Ute Reeh   Vasen
  Vasen — SEITE 1 2 3 4  |  Ausstellungen  |  Projektionen
  Jungbrunnen für Ludwigslust
 
Startseite
 
Arbeiten
 
Form von Prozessen
 
Peripherie
 
dekfa
 
Therapeutical Sculptures
 
Dezentral
 
Stadtbeziehung
 
Visual Therapies
 
Baumscheiben
 
Baumzungen
 
Liebesraumbar
 
Vasen
 
Reise
 
Muster
 
Klumpen
 
Raster
 
 
Performance / Film / Video
 
Zeichnen
 
 
Zentrum für Peripherie
 
Schulkunst
 
Arm oder Reich?
 
Biographie
 
Kontakt
 
Impressum
 
Betrachtet man die Projektion „Vasen“, dann wird deutlich, was bei anderen Arbeiten von Ute Reeh nur zu ahnen ist: Unschuld, fast Naivität suggeriert die Künstlerin und lässt uns teilhaben an einem vordergründig harmlosen Formenspiel. Ihre glänzenden „Vasen“ metamorphosieren, anscheinend aus purer Lust an sich selbst, bruchlos von einem rosaroten Stadium ins nächste. Sie wölben, schwellen und stülpen sich, softwaresteril. Aber mit wie viel Organischem hat Reeh den Computer gefüttert? Warum fesselt die technoide Verwandlung unseren Blick? Ist es die meditative Stetigkeit und die Faszination des Unendlichen? Das Zitieren von Physis, von Sexualität, Erotik? Sind wir konditioniert auf ein kleines Repertoire banaler Merkmale und Bewegungen?
 
Kay von Keitz