Ute Reeh

Startseite
 
Arbeiten
 
Peripherie
 
dekfa
 
Therapeutical Sculptures
 
Dezentral
 
Stadtbeziehung
 
Visual Therapies
 
Baumscheiben
 
Baumzungen
 
Liebesraumbar
 
Vasen
 
Reise
 
Muster
 
Klumpen
 
Raster
 
 
Performance / Film / Video
 
Zeichnen
 
 
Zentrum für Peripherie
 
Schulkunst
 
Arm oder Reich?
 
Biographie
 
Kontakt
 
Impressum

Peripherie

Konzepte
Konzepte sind hilfreich, um die Traditionen und die daraus folgenden Erwartungen und Vermutungen zu verstehen und strukturell einzuordnen und sie verstellen den Blick. Künstler

Komplexe Realität
Komplexität bietet den Boden für spezifische Lösungen.

 

Kunst
Künstler machen gern Löcher in Vorstellungen und Konzepte.

Experimente
Auf dem Grund dieser Öffnungen lassen sich Dinge wirklich tun.

Zeigen
Im Zeigen werden Möglichkeiten sichtbar. Konzepte lüftet sich.

Von Oben
Aus dieser Perspektive sind die Wechselwirkungen dieser Möglichkeiten mit anderen Situationen und Orten sichtbar.

Liegen
Die Vermutung: “Ich kann nichts tun!” lässt viele liegen.

Aufstehen
Etwas das alle berührt, bewirkt sich aufzurichten.

Sehnsucht
Aufrecht sein macht es einfacher die Sehnsucht nach Gemeinsamem zu bemerken.

... und nach Austausch.

Offenheit
Kinder und Künstler sind (noch) nicht fest in das gesellschaftliche Gefüge eingebunden.
Das ist für ausprobieren von Neuem ein Vorteil.

Künstler/in
die das Feld erkundet

Tauchen
Das macht Lust unbekannte Gebiete zu erkunden.

Darunter
Unterhalb von Konzepten und Vorstellungen werden Fähigkeiten bemerkbar, die brach lagen.

Offene Seiten

Dazwischen
beginnen Projekte

Filter
Planer und Verwaltungen entwickeln für Menschen, für die Gesellschaft, für eine Stadt, ein Viertel, eine Schule, ein Gebäude, eine Organisation, für andere.
Im Rahmen von Partizipation geben Menschen ihre Ideen ab sind aber an deren Weiterentwicklung zu einem Projekt sowie an der Planung von Umsetzungsstrategien nicht beteiligt.

[nbsp]

Schweben
Diskussionen und Ideenfindung finden dann in der Konzeptebene statt.
Der Bodenkontakt fehlt.

Sicherer Raum
Ist nötig um sich auf dem ungewohnten Boden zu bewegen.
Räume für Prozesse mit offenem Ausgang brauchen eine Form.

Künstler/in und Partner/in
Halten diesen Raum.

Künstlerischer Prozess seitlich betrachtet
Beteiligte beim Sammeln von Möglichkeiten.

Löcher
Im Konzept geben den Blick auf die Welt frei.
Altes Gerümpel, Verstecktes, Sehnsucht, Möglichkeiten, Schönheit, Humor kommen zum Vorschein.

Es braucht gute Begleiter/innen
Bei solchen Entdeckungen

Begleitung
Zeitlich betrachtet

Verschiedene
Interessensgruppen

Ergänzen sich
Und brauchen Kommunikationsräume.

Handwerkliche, planerische, künstlerische
Kompetenz

 

Weich
gewordenes System

 

In der Konzeptlücke
spielende Kinder